Richard Maxein - Messer & Outdoor

Nr. 4 "Kugar"

Mein viertes Messer nannte ich "Kugar". Eine Anspielung auf das weltbekannte "White Hunter" oder "Automesser" der Firma Puma.


Inhalt:


Klinge

Die 14,2 cm lange Klinge ähnelt in ihrer Form weitgehend dem weltbekannten "White Hunter" und "Automesser" der Firma Puma aus Solingen. Das ist kein Zufall denn diese Form gehört heute zu einer der meist verwendeten Formen für Vielzweck-Jagdmesser. Auch das Pilotenmesser der Bölker BO-105 Hubschrauber der Bundeswehr hatte eine ganz ähnliche Form.
Der Schneide hat einen leichten Recurve. Der Klingenrücken ist nach einer Fehlschärfe, die als Daumenauflage dient, mit einer konkaven Beilschneide ausgestattet. Hiermit können Hackarbeiten durchgeführt werden um die Hauptschneide zu schonen. An der Messerspitze ist der Rücken nicht geschliffen, besitzt anfangs die volle Rückenstärke von 5 mm und verläuft dann in Drop-Point Form zur Schneide. Der Schwerpunkt liegt weit vorne wodurch sich eine Kopflastigkeit des Messers ergibt. So liegt es gut in der Hand und ist auch als kleine Machete verwendbar.

Griff

Der Griff ist mit dem aufgerautem Spitzerl mittels hochfestem 2 - Komponetenkleber (Zugfestigkeit 300 kg) verklebt und zusätzlich quer verstiftet. Die Passung und Zwischenstücke bestehen aus 2 mm dickem Messing. Öse am Griffende und der Stift bestehen ebenfalls aus Messing. Der Durchmesser des Stiftes beträgt 6 mm. Leder zwischen den Griffstücken sorgt für zusätzliche Griffigkeit.

Für den Griff wollte ich Holz verwenden welches sowohl bei uns als auch auf dem amerikanischen Kontinent, dem Lebensraum des Pumas, einheimisch ist. Zudem wünschte ich mir eine dunkle Färbung und hartes Holz. Ich verwendete für den Großteil des Griffs amerikanischen Nussbaum. Das vordere Griffstück dient auch als Fingerschutz und muss die größten Kräfte aufnehmen. Daher habe ich mit geräucherter Eiche ein schönes und zu gleich sehr hartes und festes Holz ausgewählt.

Technische Daten:
Bauzeit: 11-12/2011
Klingenform: Drop-Point mit Beilschneide auf dem Rücken und recurve der Klingenschneide.
Klingenstahl: 1.4110 (X55CrMo14) ~AISI 440 A, hochlegierter Stahl, untereutektuid, Typ II
Klingenlänge: 142 mm
Rückenstärke: 5 mm
Klingentiefe: 38 mm an der Spitze, 30 mm am Ricasso
Klingenhärte: 57-58 HRC
Einsatzbereich: Zähharte Klinge für Druck-Zugschnitt durch Materiealien wie Hartholz, unbewusste Anwendung, daher mit großen Schneidenwinkel. Konkave Beilschneide, sehr
großer Schneidenwinkel für Druckschnitt.
Erl: Spitzerl
Passung: Messing, 2 mm
Griffmaterial: Messing, geräucherte Eische, amerik. Walnuss, Leder
Gesamtlänge: 277 mm
Gewicht Messer: 235 g
Gewicht Scheide: 135 g

Scheide

Die Scheide ist aus Orthopädieleder, nass geformt und besitzt ein geöltes Inlay aus Fichtenholz. Zur absoluten Sicherheit ist das Messer durch einen Druckknopf gesichert. Zum Vernähen verwendete ich gewachstes und geflochtenes Handnähgarn. Zum Schluss wurde das Leder mit farbloser Lederpolitur gepflegt.


Messer meiner Freunde

Den Kugar baute ich nicht ganz alleine. Zwei Freunde von mir konnte ich ebenfalls vom Messerbau begeistern. So macht das Messerbauen bei meiner Oma in der Werkstatt gleich dreifach Spass. Zusammmen wählten wir auch die Klinge aus. Sie wolllten was großes.  Unten seht Ihr ein Bild der ungeölten Messer. Auf der linken Seite eins aus amerik. Walnuss, europ. Walnuss und wieder amerik. Walnuss ohne Zwischenstücke wie Leder etc. dazwischen. Dann den Kugar und rechts ein Messer aus abwechselnden Stücken aus geräucherter Eiche und Ahorn, jeweils mit hellem Leder getrennt.


Aufwärts


Sie befinden sich hier: Nr. 4 "Kugar" und sind Besucher Nr.: 53903
Heute waren schon 4 Besucher (31 Hits) hier!